Der Varromat

In der Schweiz wurde von Imkern, Elektroingineuren und Wissenschaftlern ein neues Gerät zur Varroabekämpfung mit Oxalsäuredampf entwickelt.

– Der VARROMAT –

Als ich davon hörte liess ich mich sofort auf die Warteliste für den Erwerb eines der ersten Geräte setzen.
Jetzt war es dann soweit und ich bekam die Zugangscodes für den Kauf.
Lustigerweise liefert die Firma nicht nach Österreich…
Dank einer guten Onlinefreundin aus der Schweiz, die mir das Gerät bestellt und dann an mich weitergeschicke, konnte ich gestern endlich meinen Varromat in den Händen halten. (DANKE Ingrid!)
Über Nacht liess ich den Akku aufladen und hab heute die ersten Tests gemacht.
Der Akku soll für die Bedampfung von 20 Völkern ausreichen. Das unterschreibe ich so vorerst nicht, es wird viel weniger sein. Vielleicht weil das Gerät neu ist oder weil die Luft ganz schön frisch war. Natürlich kann ich hier nur (m)einem ersten Eindruck Ausdruck verleihen, ich hab ja nur 5 Durchläufe gemacht…!
Das Teil heizt lange vor, verdampft die Oxalsäure dann allerdings doch recht zügig.
Man sieht wirklich fast keinen Dampf.
Ich verdampfe schon jahrelang Oxalsäure habe aber jetzt zum ersten mal erlebt das der Vorgang auch „Abfälle“ produziert. Eine Art harter Asche die sich auch nach zerstampfen nicht mit dem Gerät verdampfen lässt.
Die Menge ist bissl weniger als die Hälfte der verwendeten OXS.
Die hat 98% und müsste also, wie ich es gewöhnt bin, fast ganz verdampfen. Entweder ist es hier mit leichten Plusgraden schon zu kalt oder es liegt an der neuen, prozessorgesteuerten Technik.
Im Info steht das durchgehend eine Temperatur erreicht wird die die optimalste Wirkung im Bienenvolk erzielt, und das man dabei fast keinen Dampf sieht.
Von Resten im Gerät war nicht die Rede, aber es lagen Tools zum Reinigen von Kappe und „Brennkammer“ bei…
Ums kurz zu machen, den Funktionstest hat das Gerät bestanden.
Ich muss mir noch was überlegen / basteln weil der Varromat nicht mit allen Arten meiner Beutenböden harmoniert. Aber das kriege ich gut hin.
Für einen Wirkungstest muss ich das Teil ein Jahr lang bei jeder 2ten Beute an einem Bienenstand benutzen. Die „anderen 2ten“ Beuten bedampfe ich dann mit dem „alten Gasverdampfer“. Dann erst kann ich den Unterschied in der Wirkung anhand der toten Milben beurteilen.
Für dieses Jahr ist die Milbenbehandlung schon gelaufen, da werden jetzt vom ersten Ausprobieren keine Milben mehr fallen. zumindest nicht in aussagekräftiger Anzahl.

Ich bin kein Kameramann, Habe mich aber heute stümperhaft in diesem Handwerk versucht und ein Video vom ersten Testlauf mit 1g Oxs aufgenommen.
Biddeschön:




Veröffentlicht von

Imkerei Kopsieker

Imker aus Leidenschaft...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderlich