Der Varromat

In der Schweiz wurde von Imkern, Elektroingineuren und Wissenschaftlern ein neues Gerät zur Varroabekämpfung mit Oxalsäuredampf entwickelt.

– Der VARROMAT –

Als ich davon hörte liess ich mich sofort auf die Warteliste für den Erwerb eines der ersten Geräte setzen.
Jetzt war es dann soweit und ich bekam die Zugangscodes für den Kauf.
Lustigerweise liefert die Firma nicht nach Österreich…
Dank einer guten Onlinefreundin aus der Schweiz, die mir das Gerät bestellt und dann an mich weitergeschicke, konnte ich gestern endlich meinen Varromat in den Händen halten. (DANKE Ingrid!)
Über Nacht liess ich den Akku aufladen und hab heute die ersten Tests gemacht.
Der Akku soll für die Bedampfung von 20 Völkern ausreichen. Das unterschreibe ich so vorerst nicht, es wird viel weniger sein. Vielleicht weil das Gerät neu ist oder weil die Luft ganz schön frisch war. Natürlich kann ich hier nur (m)einem ersten Eindruck Ausdruck verleihen, ich hab ja nur 5 Durchläufe gemacht…!
Das Teil heizt lange vor, verdampft die Oxalsäure dann allerdings doch recht zügig.
Man sieht wirklich fast keinen Dampf.
Ich verdampfe schon jahrelang Oxalsäure habe aber jetzt zum ersten mal erlebt das der Vorgang auch „Abfälle“ produziert. Eine Art harter Asche die sich auch nach zerstampfen nicht mit dem Gerät verdampfen lässt.
Die Menge ist bissl weniger als die Hälfte der verwendeten OXS.
Die hat 98% und müsste also, wie ich es gewöhnt bin, fast ganz verdampfen. Entweder ist es hier mit leichten Plusgraden schon zu kalt oder es liegt an der neuen, prozessorgesteuerten Technik.
Im Info steht das durchgehend eine Temperatur erreicht wird die die optimalste Wirkung im Bienenvolk erzielt, und das man dabei fast keinen Dampf sieht.
Von Resten im Gerät war nicht die Rede, aber es lagen Tools zum Reinigen von Kappe und „Brennkammer“ bei…
Ums kurz zu machen, den Funktionstest hat das Gerät bestanden.
Ich muss mir noch was überlegen / basteln weil der Varromat nicht mit allen Arten meiner Beutenböden harmoniert. Aber das kriege ich gut hin.
Für einen Wirkungstest muss ich das Teil ein Jahr lang bei jeder 2ten Beute an einem Bienenstand benutzen. Die „anderen 2ten“ Beuten bedampfe ich dann mit dem „alten Gasverdampfer“. Dann erst kann ich den Unterschied in der Wirkung anhand der toten Milben beurteilen.
Für dieses Jahr ist die Milbenbehandlung schon gelaufen, da werden jetzt vom ersten Ausprobieren keine Milben mehr fallen. zumindest nicht in aussagekräftiger Anzahl.

Ich bin kein Kameramann, Habe mich aber heute stümperhaft in diesem Handwerk versucht und ein Video vom ersten Testlauf mit 1g Oxs aufgenommen.
Biddeschön:




Fast Ausverkauft

Die komplette Ernte des Sommerhonigs ist, bis auf ein paar Gläser, verkauft!
Neuen Honig gibt es frühestens erst im Juni 2022.
Sogar die Kerzen sind alle weg.
Wachs schmelzen, klären und Kerzen giessen ist Herbst- und Winterarbeit.
Wenn ich mit dem Füttern und der Varroabehandlung der Bienenvölker fertig bin fange ich mit dem Wachs an.
Vielen Dank an alle unsere Kunden!!!

eeendlich Honig, ein Update

Das Frühjahr war kalt, Ende Mai hatte es nochmal feste geschneit.
Somit ist 2021 die Frühtracht und deren Honigernte komplett ausgefallen.

Für den Sommer wurden die Bienenvölker auf mehrere Bienenstände verteilt.
Aber dieser Sommer war viel zu nass oder zu heiss, Unwetter pp…

Heute ist der „Hohe Frauentag“, für die hiesigen Imker seit jeher der Stichtag für die Ernte der Sommertracht.
Also wurden an diesem Wochenende die Hälfte der Bienenvölker, die vom Heimstand und die mit dem Almhonig aus dem Krabachtal abgeerntet und damit gleichzeitig die neue Arbeitshütte eingeweit.

Ertrag von 8 Völkern: 30 + 30 = 60 kg

Wahrscheinlich bin ich also nochmal mit nem blauen Auge davon gekommen.

Mit der Ernte der 9 Völker im Hägerauer Hager und in Griessau muss ich bis zum nächsten schönen Wetter warten und dann „kleckerweise“ arbeiten, je nachdem wie ich es zeitlich hinbekomme.

Der Honig muss jetzt ein paar Tage ruhen, dann fülle ich erste Reihen Klaren Sommerblüten- und Almhonig zum Verkauf ab.

Ich habe nur wenige Fotos gemacht, nach und nach lade ich sie hier in die Kommentare.

Sommeranfang…

jetzt zum Sommeranfang sollten normalerweise die Honigräume fast voll sein.
Leider war das Frühjahr dieses Jahr sehr „bescheiden“, mitte Mai hats noch mal richtig geschneit und danach war es entweder zu kalt oder zu nass.
Fazit, viele Völker sind noch klein, sie kümmern sich jetzt erst vermehrt um die Brut. Zum Nektar sammeln sind einfach noch zu wenig bienen in den Völkern.
Ein paar Tage Flugwetter und sie fliegen, alles blüht aber der Honig kommt nur gaaaanz langsam.

Dampfwachsschmelzer

Heute ist der neue Dampfwachsschmelzer fertig geworden.
Marke: Eigenbau
Er schmelzt mit einem Durchgang das Wachs aus 26 Altwaben!
Funktioniert echt gut, ist aber noch leicht verbesserungswürdig.
Der Wachsablauf gefällt mir noch nicht und die Absperrgitter fangen den Trester gut auf, sie lassen aber tote Bienen durch…

Dampfwachsschmelzer

Met – Honigwein – Kursus

Wenn man was vernünftig machen möchte kann man ja nie genug lernen und zum Thema wissen!

Es ist nicht grade in meiner Nähe, aber ich werde teilnehmen.
…wenn sich noch 2 weitere Teilnehmer finden,
sonst sinds zu wenige und der Lehrgang wird leider nicht statt finden.

Praxiskurs zur Herstellung von Honigwein am 13.03.21 in der Messe in Wieselburg. Zwei Plätze sind noch frei.

https://honig-wein.at/

Klarer Honig wieder erhältlich!

Guter, naturreiner Honig kristallisiert mit der Zeit und wird hart.
Er lässt sich dann nur schlecht abfüllen und sieht unappetitlich aus.

Man könnte ihn im Wasserbad erwärmen aber das geht bei grösseren Mengen nicht gleichmässig und der Honig wird schnell mal stellenweise / zeitweise über 40° warm.
Das tötet Enzyme ab und geht auf kosten der Qualität.

Also habe ich eine „ApiTherma“ der Firma ApiNord angeschafft.
(bekannt auch als „Melitherm“)
Das Gerät schmelzt die Zuckerkristalle, elektronisch gesteuert, bei ganz niedriger Temperatur ohne Inhaltsstoffe zu verändern oder zu entziehen.
Der Honig hat nach dem Durchlauf die gleiche Konsistenz wie direkt nach dem Schleudern. Mit der Zeit wird er natürlich wieder hart.

Nun kann ich jederzeit klaren (und cremigen) Honig anbieten.
Die ersten 20 Kg habe ich verflüssigt, nach dem abfüllen steht klarer Honig jetzt ständig zum Verkauf bereit.
Natürlich nur solange mein Vorrat reicht.